Übergabe Rüstwagen - Feuerwehr Lilienthal

zum Inhalt | zum Fußmenü
zurück zum Seitenanfang | zum Fußmenü

Fahrzeugübergabe Rüstwagen

Am Freitag den 15.04.2016 wurde im Rahmen einer Feierstunde der neue Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg offiziell von der Gemeinde Lilienthal übergeben. Hierzu waren rund 70 Gäste aus Politik, Verwaltung und den Feuerwehren ins Feuerwehrhaus an der Edisonstraße gekommen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbrandmeister Lars van den Hoogen zeichnete dieser in seiner Rede nochmals die Chronologie der Beschaffung des Rüstwagens nach.

So erfolgte die erste Bedarfsplanung innerhalb der Ofw. bereits im Sommer 2009, hier wurden die ersten Kostenschätzungen ermittelt und das Fundament für die anschließende weitere Planung gelegt.

 

Im Zuge des Projektes der Erstellung eines  Feuerwehrbedarfsplans wurde das Gefahrenpotenzial in der Gemeinde im Jahr 2012 ausgiebig untersucht und die Notwendigkeit zur Vorhaltung des RW anhand der örtlichen Verhältnisse durch Feuerwehr und Verwaltung herausgearbeitet.

 

In 2013 folgten dann die politischen Beratungen in den Ausschüssen und  im Gemeinderat. In diesem Zusammenhang wies der Ortsbrandmeister auf einen sachlichen und konstruktiven Dialog zwischen Politik und Feuerwehr hin.  In dieser Phase war es der Ortsfeuerwehr auch immer wichtig deutlich zu machen, dass das Fahrzeug nicht nur für die Straßenbahn angeschafft wird, sondern dass sich der Bedarf aus der ganzheitlichen Bewertung des Gefahrenpotenzials im Bereich der Technischen Hilfe ergebe.

 

Anfang 2014 folgte dann der endgültige Ratsbeschluss, so dass die weitere  Planung und die Erstellung des Leistungsverzeichnisses vorangetrieben werden konnten. Im Juni 2014 wurde das Beschaffungsvorhaben dann als europaweite Ausschreibung veröffentlicht. Nach Ablauf der notwendigen Fristen und einer entsprechenden Angebotsauswertung konnte dann der Zuschlag im November 2014 für das Fahrgestell an die Firma Mercedes und Ziegler für den Aufbau nebst feuerwehrtechnischer Beladung vergeben werden.

 

Am 04.12.2014 wurde  die erste Auftragsbesprechung bei der Firma Ziegler in Giengen an der Brenz durchgeführt und im März 2015 erfolgte die Anlieferung des Fahrgestells bei Ziegler und der Aufbau konnte beginnen.   Die Arbeiten zogen sich aber noch bis Ende November 2015 hin, erst dann konnte eine erfolgreiche Abnahme im Werk erfolgen und das Fahrzeug nach Lilienthal überführt werden.

 

Entgegen früherer Fahrzeugbeschaffungen  lief die Beschaffung des Rüstwagens leider nicht ganz störungsfrei, so gab es diverse Schwierigkeiten in der Abwicklung und entsprechenden zeitlichen Verzug des Aufbauherstellers. Auch nach der Abholung seien nochmal umfangreiche Nacharbeiten notwendig gewesen.

Doch nun gelte es nach vorne zu schauen und sich der entsprechenden notwendigen Ausbildung zu widmen, denn viele Gerätschaften und insbesondere auch die maschinelle Zugeinrichtung seien echtes Neuland für die Kameraden, so der Ortsbrandmeister.

 

Insgesamt könne man mit dem Fahrzeug sehr zufrieden sein, denn durch die Indienststellung des Rüstwagens ist der Einsatzwert und die Schlagkraft der Gemeindefeuerwehr im Bereich der schweren technischen Hilfeleistung deutlich gesteigert worden. Erfreulich sei auch die Tatsache, dass man mit der Endsumme von ca. 430.000 € rund 30.000 €  unter dem Haushaltsansatz geblieben sei und sich damit als verlässlicher Partner gezeigt habe.

Nach der Rede des Ortsbrandmeisters ergriff Bürgermeister Willy Hollatz das Wort. Er lobte die Arbeit der Feuerwehren und würdigte die an der Beschaffung beteiligten Kameraden. Der Rüstwagen sei auch etwas besonderes, denn es sei das letzte Fahrzeug in seiner Amtszeit, was er an die Feuerwehren übergeben könne. Danach kam es zur obligatorischen Schlüsselübergabe an den Gemeindebrandmeister Andreas Hensel. Dieser konnte nach seinem Grußwort den Schlüssel an den Ortsbrandmeister weitergeben.

 

Dann wurde die Gelegenheit genutzt den Funktionswechsel beim stellvertretenden Ortsbrandmeister von Wolf Respondek auf Sven Lachmund im Rahmen der Feierstunde zu würdigen. Aus den Händen des Fachbereichsleiters Andreas Cordes erhielt Wolf Respondek unter Beifall die Entlassungsurkunde aus dem Ehrenbeamtenverhältnis. Andreas Cordes würdigte das jahrelange Engagement und den Einsatz von Wolf Respondek in dieser Funktion. Sven Lachmund nahm anschließend von Andreas Cordes seine Ernennungsurkunde entgegen.

Ebenfalls ausgezeichnet worden sind Kim Schmidt und Sebastian Hensel. Beide haben die Beschaffung des Rüstwagens federführend begleitet und haben unter hohen persönlichen Einsatz das Projekt abgewickelt. Hierfür gab es von der Gemeinde und der Feuerwehr entsprechende Danksagungen und Beifall der Anwesenden.

Nach den Grußworten des Kreisbrandmeisters Jan Hinken und Norbert Blanke als Vertreter der Firma Ziegler wurde zum gemütlichen Teil übergegangen. Nach einer Stärkung durch einen Imbiss, konnten sich alle Anwesenden das Fahrzeug in aller Ruhe anschauen und erklären lassen.

 

Ausstattungsmerkmale und Detailbilder des Fahrzeugs können hier eingesehen werden.

Diesen Artikel weiterempfehlen:Bookmark speichern